Resilienzfaktoren

Was bedeutet Resilienz?

Eine von sicherlich mehreren Deutungen lautet wie folgt: Resilienz bedeutet die Fähigkeit, mit den Widrigkeiten des Lebens, seinen persönlichen Herausforderungen adäquat umgehen zu können. Egal, wie die Lebensumstände auch sein mögen, ein Mensch, der damit umgehen kann, positiv und gesund bleibt, hat das Prinzip von Resilienz verstanden. Doch es ist eine Tatsache, dass einige Menschen dies besonders gut können, andere wiederum kaum. Es ist wichtig, Resilienzfaktoren zu kennen, damit ein entsprechendes Resilienztraining erfolgen kann.

resilienz mit fitness

Bedeutung von Resilienz

Ursprünglich stammt der Begriff aus dem Bereich der Werkstoffkunde. Hierbei beobachtet man, dass bestimmte Stoffe, Materialien nach Einwirkungen auf sie wieder in die ursprüngliche Form zurückkehren und ähnlich verhält es sich mit resilienten Personen. Sie sind auch in der Lage, immer wieder aufzustehen, egal, was ihnen passiert und dabei emotional-mental und physisch gesund zu bleiben. Ja, es ist sogar möglich, dass resiliente Personen an ihren Herausforderungen, sogar Krisen, wachsen und stärker als je zuvor sind. Es spielt dabei kaum eine Rolle, ob es sich bei diesen Herausforderungen um eine Kündigung, permanenter Zeitdruck, Stress in Beziehung und Familie oder sonst etwas handelt. Wer genau weiß, worin für ihn Besserungsbedarf in Bezug auf Resilienz besteht, der kann gezielt ein Resilienztraining durchführen. Damit gewinnt er/sie nicht nur an Widerstandskraft für die alltäglichen Herausforderungen. Es verbessern sich die Eigenschaften der verschiedenen Resilienzfaktoren.

Resilienztraining

Wie ist es für Menschen möglich, Resilienz zu erlangen, zu trainieren? Es handelt sich hierbei um bestimmte Eigenschaften, die insbesondere bei resilienten Menschen vorhanden sind. Diese machen ihre besondere Widerstandskraft bzw. den gesunden Umgang mit ihren Lebensaufgaben aus. Welche sind das?

Resilienzfaktoren

  • Akzeptanz und Einsicht: Der resiliente Mensch akzeptiert die Lebensumstände, nimmt sie als gegeben, jedoch auch veränderbar an.
  • Selbstverantwortung: ist ein wichtiger Resilienzfaktor. Der resiliente Mensch übernimmt die volle Selbstverantwortung für sein Leben, für alles, was ihm widerfährt. Er macht sich frei von Schuld oder Vorwürfen. Er denkt und handelt lösungsorientiert.
  • Glaube an die eigene Kraft und Fähigkeiten (Selbstwirksamkeit): Der resiliente Mensch glaubt an sich, ist selbstbewusst, positiv gesinnt und hält sich für mächtig, die Dinge in seinem Leben selbstständig regeln zu können. Dass er hierzu auch Hilfe beanspruchen darf, ist für ihn selbstverständlich.
  • Lösungsorientiertheit: Der Fokus liegt eindeutig auf der Lösung jeglicher Probleme, die den resilienten Menschen reifen und wachsen lassen. Er geht gestärkt und selbstbewusst aus dieser Situation oder gar Krise heraus.
  • Optimismus – ist das Glas halbleer oder noch halbvoll. Ein banales Beispiel. Doch für einen resilienten Menschen ist jede Lebenssituation eine Chance des Lernens, Wachsens und der Verbesserung von Fähigkeiten und Fertigkeiten. Ja, der resiliente Mensch ist sich sicher, dass er ungemein viel durch Herausforderungen lernen kann. Seine Grundeinstellung ist positiv und er ist sich sicher, dass sich alles zum Guten wendet.
  • Verbindungen – soziales Netzwerk: Der resiliente Mensch pflegt Freundschaften, hält soziale Verbindungen, Kontakte aufrecht. Sie geben ihm Halt, Kraft und Unterstützung in schwierigen Lebenssituationen. Er scheut sich nicht, Unterstützung in Krisen anzunehmen, genauso hilft er seinen Freunden in ähnlichen Situationen.
  • Fitness – Sport: Sind hilfreich, um Resilienz zu trainieren. Durch regelmässiges Training im Fitness-Studio oder zu Hause, beim Joggen oder Radfahren trainieren Sie ihren Körper, den Geist und verhelfen sich zu mehr innerem Gleichgewicht, innerer Stärke. Sie werden dadurch robuster und gehen mit alltäglichen Herausforderungen entspannter und lösungsorientierter um.
  • Meditation – Achtsamkeit: ein wichtiger Resilienzfaktor ist meiner Meinung nach die regelmässige Übung von Meditation und Achtsamkeit. Hierdurch gelangen Sie in einen ruhigen, entspannteren geistigen Zustand und Sie sind resilienter im Alltag. Das braucht Zeit und regelmässiges Üben.
Resilientes Paar

Bedeutung Resilienz für die Gesundheit

Resilienz – der Umgang mit den Lebensaufgaben, den Herausforderungen im Leben eines Menschen, ist von großer Wichtigkeit für ganzheitliche Gesundheit. Resilienz ist nicht einfach angeboren, sie ist trainierbar und somit veränderbar. Den Grundstock für Resilienz legen wir in der Kindheit. Das ist der Grund, warum es resilientere Menschen gibt und solche, die hier Trainingsbedarf haben. Durch das Resilienztraining verbessern wir zahlreiche Einstellungen und Glaubenssätze in uns, die es uns schwerer machen, resilient zu handeln. Nachstehend ein paar Möglichkeiten für ein resilientes Training.

  • „Innerliches Abschalten“ – Für viele relativ schwer, doch Entspannungstechniken, wie Yoga, Qi Gong und Meditation sind hier sehr hilfreich. Probieren Sie einiges aus, am besten in einer Gruppe, und finden heraus, was für Sie am wirkungsvollsten ist. Eine Empfehlung, wie Sie dies leichter und entspannt durchführen können, erhalten Sie hier:
Feel Good
  • Fokus auf andere Dinge legen: Lenken Sie die Aufmerksamkeit auf Dinge, Erlebnisse, die Ihnen Freude und Glück bringen. Denken Sie an Ihren letzten Urlaub, eine schöne Feier, die erste Begegnung mit Ihrem/Ihrer Liebsten; Sie werden feststellen, es geht Ihnen direkt besser. Malen oder zeichnen Sie, spielen Sie ein Instrument, kommen Sie in einen Flow, der Ihnen Energie und Freude schenkt.
  • Selbstbewusstsein aufbauen – stärken: Resiliente Menschen glauben an sich, an ihre Stärken, kennen ihre Schwächen. Sie wissen jedoch, wie sie damit umgehen dürfen und fühlen sich selbstverantwortlich für das eigene Leben. Sie sind kreative Schöpfer ihres Lebens und fühlen sich überhaupt nicht als Opfer der Lebensumstände. Ihr Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl ist so stark, dass resiliente Menschen sich den Herausforderungen im Leben gerne stellen und daran Freude haben, diese zu meistern. Daher trainieren Sie so lange Ihre Resilienz, bis der für Sie gewünschte Zustand, Erfolg eintritt. Alles Gute auf Ihrer Reise in ein Leben voller Freude und Gesundheit.
  • Die Kenntnis der Resilienzfaktoren, ein entsprechend geübter Umgang damit, verhilft zweifelsfrei zu einem gesunden und glücklichen Leben. Resilienztraining ist für die meisten Menschen unumgänglich, jedoch sehr wertvoll. Es ist ein GEWINN für IHR LEBEN!

Tipps rund um die Themen Stressbewältigung, Meditation und Resilienz bekommen Sie auch in regelmäßigen Abständen in unseren Newslettern.

Schreibe einen Kommentar

fünf × 4 =